3

Geschenkidee!

Möchten Sie einen Gutschein verschenken?

Wählen Sie zwischen allen Angeboten, die die Färberei selbst veranstaltet:

Konzerte, Kurse, Seminare, Workshops etc.

Sie können auch Gutscheine für Speisen oder Getränke verschenken.

Bitte im Büro der Färberei nachfragen: Tel.: 0202 – 64 30 64

"Die Wüste lebt!"

Ein Projekt für Oberbarmen und Wichlinghausen

Die Färberei hat sich mit dem Projekt Die Wüste lebt! innerhalb einer bundesweiten Ausschreibung erfolgreich beworben und wird damit ihre Stadtteilarbeit weiter intensivieren.
Über das Modellprogramm „Utopolis – Soziokultur im Quartier“ werden in 12 Städten Deutschlands Projekte gefördert – im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Beauftragten für Kultur und Medien. Konkret fließen in den kommenden vier Jahren mehr als 420.000 Euro nach Oberbarmen und Wichlinghausen, um die Menschen durch kulturelle Angebote für ihr Quartier zu begeistern, zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, sich einzubringen.

Die künstlerische Leitung des Projekts hat Roland Brus, der mit seinem Team und der OASE Oberbarmen als „mobilem Labor“ im gesamten Stadtbezirk Oberbarmen/Wichlinghausen mit Kunstaktionen, Stadtschreibergeschichten, Portraits, Befragungen, Filmen und Ausstellungen Potentiale sichtbar gemacht hat und machen wird: Welche Überlebensexperten und -Überlebenstechniken finden sich im Quartier? Wie können wir die Wüste gemeinsam verwandeln? Was liegt unter dem Sand?

Die Aktionen werden jeweils gesondert angekündigt.

.

Vorplatz, Saal oder im Stadtteil

Engels in Oberbarmen

Artists Lecture: Alltagsexperten berichten, lesen, erzählen

Friedrich Engels ist einer der ersten Denker, der die Arbeit mit der Entwicklungsgeschichte der Menschheit verbindet. Er sieht in der Arbeit den wesentlichen historischen Impuls „für die Menschwerdung des Affen“. Diese Menschwerdung ist bis heute unvollendet. Die industrielle Revolution machte die Arbeiter*innen im 19. Jahrhundert zu abhängigen Lohnarbeitern, die den Krisen des Kapitalismus schutzlos ausgeliefert waren. Eindrucksvoll beschreibt Friedrich Engels die schlechten Arbeits- und Lebensverhältnisse im englischen Manchester. Wenn er heute nach Oberbarmen käme, hätte er wieder viel zu tun. Der Bericht „Zur Lage der arbeitenden Klasse in Oberbarmen“ kann noch nicht vorgestellt werden. An diesem Abend wird Engels aus der Geschichte in die Stadt von heute geholt, zu den Menschen in Barmen und Oberbarmen, in Elberfeld und Cronenberg. Wie geht das, Wohnen, Leben, Arbeiten (oder nicht Arbeiten) in Wuppertal?

Künstlerische Leitung: Roland Brus / Hans Neubauer/ Mobile Oase Oberbarmen 
Agentur für besondere Maßnahmen in Kooperation mit dem Historischen Zentrum Wuppertal und
der Färberei mit ihrem Projekt  „Die Wüste lebt!“.
Einführung und Moderation Rainer Lucas
Die pandemiebedingten Hygieneregeln werden eingehalten.

Pandemiebedingt sind Anmeldungen bei wuppertal-live.de notwendig, auch wenn kein Eintritt gezahlt werden muss. Es gibt keine Abendkasse.

22.09.2020, 19.00 Uhr

Saal