5

Rhythmus und Trommelspaß

Workshop mit Rhythmusinstrumenten

Susanne Strobel bietet immer wieder Neues aus der reichen Welt der Percussion, für alle Interessierten – ob mit oder ohne Vorkenntnisse.
Sie möchten spielerisch, groovig und ganz entspannt einen wunderbar musikalischen Tag erleben? Dann sind Sie hier genau richtig.
Zusammenspiel in der Gruppe – ein freier Tag voller Inspiration und Spaß!
Teilnehmer/innen: mindestens 8 Personen/maximal 16 Personen.

Die bekannte Musikerin und Musikpädagogin Susanne Strobel ist vielen Wuppertalern/innen ein Begriff durch ihre Sambaband „Apito Fiasko“, ihre Jugendbands „Bela Congo – Young Brass International“ und „Seven beats“, die Schule „Percussion im Stellwerk“ und viele andere Projekte und Kooperationen. Studienaufhalte in Westafrika (Ghana, Senegal, Bourkina Faso), Brasilien, Kuba und in den USA.
In diesem Workshop können Sie sich rundherum wohlfühlen. In entspannter Atmosphäre bewegen Sie sich in der Welt der Klänge und Rhythmen. Sie können Percussion neu kennenlernen oder Ihre Kenntnisse vertiefen, auf originalen Instrumenten trommeln und Neues ausprobieren, unter erfahrener Anleitung spielerisch und ungezwungen Rhythmus erleben. Genießen Sie die Vielfalt von Klang-Meditation, Bewegung und kraftvollem Zusammenspiel in der Gruppe – ein freier Tag voller Inspiration und Spaß!
Susanne Strobel – www.strobel-percussion.de (Diese Adresse nicht zum Anmelden nutzen!)
Anmeldungen bei der Färberei: 0202-643064. Sie werden erst gültig, wenn der Beitrag bezahlt ist:
IBAN DE 86 3305 0000 0000 4675 30

Anmeldung bitte nur über die Färberei 0202 643064 !!!

23.03.2019, 10.30 - 15.00 Uhr (6 UStd)

Erdgeschoss, Mehrzweckraum

49,00 € Normal / 39,00 € Ermäßigt


Strobel, Susanne
Musik-Pädagogin, Musikerin
E-Mail: info@strobel-percussion.de

"Die Wüste lebt!"

Ein Projekt für Oberbarmen und Wichlinghausen

Die Färberei hat sich mit dem Projekt Die Wüste lebt! innerhalb einer bundesweiten Ausschreibung erfolgreich beworben und wird damit ihre Stadtteilarbeit weiter intensivieren.
Über das Modellprogramm „Utopolis – Soziokultur im Quartier“ werden in 12 Städten Deutschlands Projekte gefördert – im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Beauftragten für Kultur und Medien. Konkret fließen in den kommenden vier Jahren mehr als 420.000 Euro nach Oberbarmen und Wichlinghausen, um die Menschen durch kulturelle Angebote für ihr Quartier zu begeistern, zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, sich einzubringen.

Die künstlerische Leitung des Projekts hat Roland Brus, der mit seinem Team und der OASE Oberbarmen als „mobilem Labor“ im gesamten Stadtbezirk Oberbarmen/Wichlinghausen mit Kunstaktionen, Stadtschreibergeschichten, Portraits, Befragungen, Filmen und Ausstellungen Potentiale sichtbar gemacht hat und machen wird: Welche Überlebensexperten und -Überlebenstechniken finden sich im Quartier? Wie können wir die Wüste gemeinsam verwandeln? Was liegt unter dem Sand?

Die Aktionen werden jeweils gesondert angekündigt.

.

Vorplatz, Saal oder im Stadtteil

"Am Stück - oder in der Faser gefärbt?"

Ein Projekt zur Konzepterneuerung

Nach 25 Jahren macht es Sinn, das Programm einer Kulturstätte einmal zu überdenken:
– Erreichen wir die Menschen, um die es uns geht?
– Bieten wir das an, was sie brauchen?
– Was hat sich in der Gesellschaft verändert?
– Wir reagieren wir darauf?
– Sollen wir mehr für Senioren oder für junge Menschen machen?

Diese und andere Fragen werden wir uns in den nächsten beiden Jahren stellen und Neues ausprobieren... mit Hilfe von Fördergeldern des Landes Nordrhein-Westfalen. Wir werden Vorträge, Konzerte, Veranstaltungen mit den Gruppen von zugewanderten Menschen in unserem Stadtteil anbieten, die hier in größerer Zahl vertreten sind. Wir wollen auf den Vorplatz gehen und manches so zugänglicher gestalten. Nach den drei Jahren werden wir dies auswerten und sicher neue Impulse gefunden haben.

.

Im Haus, auf dem Vorplatz oder an anderen Orten in der Berliner Straße

Licht und Schatten

Kindertheater in der Färberei

Das Thema des Projektes ist Licht und Schatten. Wir experimentieren mit Leuchtmitteln verschiedenster Art und sehen deren Auswirkungen in Bezug auf unser Spiel.
Zu Beginn öffnen wir das Thema über die Frage was Licht und Schatten für die Kinder bedeuten, wo sie vorkommen, was sie metaphorisch darunter verstehen, wie Licht entsteht, wozu Feuer gut ist und wozu nicht…und münden dann in ein experimentelles Feld. Musik kommt hinzu und es entsteht ein neuer Raum. 
Wie gehen Kinder mit Zeit und Raum beim Experimentieren um? Diese Frage hält den Prozess des Suchens und Findens offen. Performative Momente können entstehen. Wir besprechen die Sequenzen und erfinden Neues hinzu. 
Später kommt der Tänzer und Choreograph Mark Sieczkarek hinzu, um tänzerische Momente mit den Kindern und ihren Ideen von Licht und Schatten zu kreieren, d.h. er greift die Ideen der Kinder und ihre bisherigen Erkenntnisse auf und entwickelt sie gemeinsam mit dem Ensemble weiter. 
Am Ende wird es eine Performance in Form einer Präsentation geben zu welcher Publikum eingeladen wird.
Für Kinder von 10 - 12 Jahren.

Zwölf Termine: 20. Januar, 27. Januar, 03. Februar, 10. Februar, 17. Februar, 24. Februar, 03. März, 10. März, 17. März, 24. März, 30. März, 31. März. Jeweils von 10.00 - 12.30 Uhr
Zur Aufführung wird gesondert geladen.
Anmeldung bei:
Thorsten Müller, Theaterpädagoge (BUT)
tm1976@mx.de
Mobiltelefon: 0179 - 9125848
Das Angebot ist für die Kinder kostenfrei.

Theater selbst erleben und ästhetisch gestalten! Ein Projekt des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) Köln in Kooperation mit dem Bundesverband Theaterpädagogik (BUT)

.

Saal und MZR

Färberei

"Was Mann gut tut"

Wuppertaler Männertag 2019

Nach der erfolgreichen Umsetzung in den letzten beiden Jahren werden wir in dieses Jahr einen weiteren Männertag organisieren.
Miteinander die Fülle der Qualitäten im MannSein entdecken und diesen Tag voller Dinge, die Mann gut tun miterleben und mitgestalten. Hier kann geschaut, probiert und über sich selbst gestaunt werden. Die männlicher Verbundenheit der unterschiedlichsten Männer erleben und die Kraft der wertschätzenden gegenseitigen Unterstützung spüren.
Wir wollen gemeinsam Räume öffnen; hier kann Mann Neues kennenlernen und die vielfältigen und unterschiedlichen Qualitäten von MannSein erleben und erforschen. Dabei sollen sowohl Körper, Geist und Seele erreicht werden.
Und wenn dies dem Mann gut tut, kann das Unterstützung im alltäglichen Leben sein.

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag.
Männergruppe Wuppertal

Am Abend vorher gibt es in der Färberei um 19.30 Uhr einen Vortrag von Dolores Richter mit dem Thema:
"Aufbruch in die Liebe...
fruchtbare Bedingungen schaffen, dass Lieben gelingt..." für Männer und Frauen (siehe gesonderte Einstellung auf der Webseite).

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Getränke und Verpflegung gegen Entgelt.

www.wasmannguttut.de

22.06.2019, 10.00 - 18.00 Uhr

Im ganzen Haus und auf dem Vorplatz