Zwischen den Stühlen: Helene Stöcker

Soloabend von und mit Beate Rüter - Mitarbeit Petra Koßmann

Helene Stöcker ... 
... vor 150 Jahren in Elberfeld geboren, Frauenrechtlerin, Sexualreformerin, Schriftstellerin, Philosophin der Liebe, radikale Pazifistin, im In- und Ausland gefeiert und im Exil nahezu vergessen. 
Wer ist der Mensch hinter vielen Ideen, die unser heutiges Leben maßgeblich beeinflusst haben oder immer noch hochaktuell sind? Scheinbar unnahbar und doch sehr emotional, ein kritischer Geist, unbequem - ein Mensch, der ganz viel von sich forderte, aber auch sein Umfeld immer wieder in Frage stellte.

Das Stück wurde von Beate Rüter anlässlich des 150. Geburtstages der in Elberfeld (heutiges Wuppertal) geborenen Frauenrechtlerin, Sexualreformerin, Schriftstellerin, Philosophin und radikalen Pazifistin Helene Stöcker (1869 - 1943) als Monolog geschrieben. Helene Stöcker ist eine zu Unrecht heute in Vergessenheit geratene Frau, die mit ihrem Engagement die Welt im ersten Drittel des 20. Jhdts. wesentlich verändert und verbessert hat, aber vor der Nazidiktatur fliehen musste. Nicht nur anlässlich ihres 150. Geburtstags am 13.11.2019 lohnt sich ein Erinnern an sie ...

https://www.beaterueter.com/aktuell/

Foto: Anja Dassler
Gefördert durch die Else-Lasker-Schüler Gesellschaft WUppertal.

Karten bei wuppertal-live und an der Abendkasse

11.10.2019, 19.30 Uhr

Saal

8,00 € Normal / 6,00 € Ermäßigt / 7,00 € VVK normal / 5,00 € VVK ermäßigt