OASE Oberbarmen/ Ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum

Die Wüste lebt...

Auf dem Vorplatz der Färberei hat die Oase mit ihrem Bauwagen eine Basisstation eingerichtet.
Die OASE im Bauwagen ist ein mobiles Labor, das das Leben in Oberbarmen erkundet: Was ist hier los? Welche Originale leben hier? Worin besteht Bedarf? Welche Potenziale haben das Quartier und seine Menschen? Der Stadtschreiber fragt Einheimische und Auswärtige, Junge und Alte nach ihren Geschichten, nach Herkunft und Heimat, nach ihren Potenzialen, Erfahrungen, Wünschen, Bedürfnissen, Träumen.
BewohnerInnen, Passanten, Geschäftsleute, Vereine, Vereinzelte, Migranten und Ureinwohner werden füreinander und für dieses nicht ganz einfache Quartier im Tal sensibilisiert. Es ist eine Einladung zum Nachdenken darüber, unter welchen Bedingungen lebendige und gemeinschaftliche Urbanität neu entstehen kann.

Die OASE: Nachbarschafts-Treff * Schaufenster für Menschen und Initiativen * Insel im hektischen Alltagsbetrieb * Bühne und Düne * Archiv für Lebensgeschichte(n) in Wort, Bild, Ton * Studio für Film und Casting * Ausstellungsort für Originale & Fälschungen * Raum für Aktionen und Situationen * Forum für Heimat und Herkunft

● Büro &Studio der OASE

→Sprechstunde zur Lage von Welt und Wirklichkeit. Der Stadtschreiber interviewt Bewohner und Passanten und sammelt Geschichten.

→ Foto-Studio. OASEN-Künstler machen Foto-Portraits von den Menschen und verschenken Bilder an jeden Portraitierten. Die entwickelten Fotos können eine Woche später in der OASE abgeholt werden.

Künstlerische Leitung: Roland Brus; Künstler/ Mitwirkung Produktion: Andy Dino Iussa und Olaf Reitz. Mitarbeit: Angelika Ayad; Uwe Schorn; Goran Milovanovic;, Benedikt Gasch

Träger des Projekts: Bürgerforum Oberbarmen e.V.
Gefördert vom Verfügungsfonds Soziale Stadt Wichlinghausen Oberbarmen

 

Für besondere Aktionen bitte auf Oase Oberbarmen in Facebook nachschauen

Büro und Studio der Oase jeden Freitag 15.00 - 17.00 Uhr

Vorplatz der Färberei oder an anderen Orten im Stadtteil