Ausstellung von Gisela Kettner und Andrea Franke

Das wERDEn aus dem nICHts ist Leben...

In diesem neuen Projekt der Reihe "Co Labor Art" von Gisela Kettner erforschen die beiden Künstlerinnen wieder einmal, was geschieht, wenn sie in Kooperation forschend und neugierig mit den Mitteln der Kunst mehr Möglichkeiten der Erkenntnis aufmachen, als dies für eine alleine möglich ist.
Sie arbeiten gemeinsam mit ihren unterschiedlichen Ansätzen an einem Bild.

Gislea Kettner sagt über den Entstehungsprozess der Bilder:

"Während langer Spaziergänge im Jahr 2020 war ich in diesem erzwungenen Allein-Sein - wie aufgespannt zwischen Himmel und Erde. Jede Bewegung wurde mehr und mehr zu einem Lauschen darauf, wie mein Körper zwischen schwer und leicht agiert. Es war, als bildeten sich Wurzeln unter meinen Füßen. Mit allen Sinnen kam ich der Erde näher, tauchte in sie ein. Wie nie zuvor spürte ich sie...... Kann man die Erde spüren - in einem Bild?
Können Erdsubstanzen, mitgebracht aus aller Welt, mehr als nur Pigmente sein, nämlich ein Stück spürbare Erde?
Das war die Spur, der ich folgte.

Dann lernte ich Andrea Franke kennen und die Frage erweiterete sich:
Wird diese "Erde" nun nicht nur Untergrund sein für die Formen, die Andrea in ihren Bildern darüberlegt, sondern wird die Substanz auch etwas von dem dazugeben, was Erde eben ausmacht - Stütze, Energie, Erneuerung, Nahrung und damit Leben?"

www.giselakettner.de
afranke04.jimdofree.com

Die Bilder können während der Öffnungszeiten des Cafés angeschaut werden.

24.09.2021, Vernissage 18.00 Uhr

Café und Saal