FR 27

April

Theater

"Der alte König in seinem Exil"

Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Arno Geiger

9,00 € normal / 6,00 € ermäßigt / 9,00 € VVK normal / 6,00 € VVK erm.

27.04.2018, 19.00

Für viele Familien wird es zu einer besonderen Herausforderung, wenn sich geliebte Angehörige langsam, aber unumkehrbar vom Leben verabschieden. Eine Demenzerkrankung bedeutet für alle Angehörigen gleich welchen Alters eine Veränderung im gesamten Familienleben.
Arno Geiger hat ein sehr berührendes Buch über seinen Vater geschrieben, der trotz seiner Demenzerkrankung mit Witz und Klugheit beeindruckt, auch wenn ihm das Leben langsam abhandenkommt. Lars Emrich hat die Bühnenfassung dieses Buches geschrieben und inszeniert es nun mit Dieter Marenz.

Die Anfänge der Demenzerkrankung des Vaters bleiben zunächst unerkannt und werden einer wachsenden Sturheit im Alter zugeschrieben. Mit dieser Fehldiagnose vergeht wertvolle Zeit, bis klar wird, das dem Vater etwas ganz Anderes verloren geht: seine Erinnerung und damit sich selbst. Arno Geiger verbringt viel Zeit mit seinem Vater und lässt sich auf seine Wahrnehmung der Welt ein. Er entdeckt er, dass es auch im Alter in der Person des Vaters noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusstsein und Würde. Arno Geigers Buch ist lebendig, oft komisch. In seiner tief berührenden und zugleich komischen Geschichte erzählt er von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden. Und ebnet uns damit zugleich einen Weg, wie wir als Betroffene mit Demenz umgehen können.

 

"Eine tiefgründige, charaktervolle und zeitlos gültige Auseinandersetzung mit dem, was jeden angeht: Alter und Krankheit, Heimat und Familie,“ schreibt Felicitas von Lovenberg, in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und Anna Riek urteilt in der ZDF Sendung aspekte: "Arno Geiger hat ein helles Buch geschrieben, voller Zuneigung und Liebe. Es ist von hoher literarischer Qualität. Vor allem aber lernt man viel über den Umgang mit der Krankheit." 

Arno Geiger wuchs im Vorarlberg auf. Er studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. Von 1986 bis 2002 war er im Sommer als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen tätig, bis sein Roman ‚Alles über Sally‘ den Durchbruch als Schriftsteller bedeutete. ‚Der alte König in seinem Exil‘ wurde 2011 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Lars Emrich, gebürtiger Wuppertaler, studierte zunächst in Bochum Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Er arbeitete als Regieassistent sowohl am Theater als auch bei Kino- und Fernsehfilmen im In- und Ausland und schrieb Drehbücher, bevor er zum Theater zurückkehrte und zu inszenieren begann. Neben seiner Bühnentätigkeit entwickelt er weiterhin Drehbücher. Seine Leidenschaft gilt von jeher dem Kinder- und Jugendtheater. Laurentiu Tuturuga holte ihn als Regisseur und Autor ans Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater. Seit 2007 ist Lars Emrich dessen künstlerischer Leiter.

Noelle Wörheide, geboren in Berlin und studierte Modedesignerin, ist seit vielen Jahren Ausstattungsassistentin und Bühnenmalerin im Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater. Darüber hinaus gestaltet sie die Ausstattung der Theaterclubs im Theater. Noelle arbeitet außerdem für andere freie Theater im Bereich Bühnenbild, Requisite und Kostüm.

Dieter Marenz war langjähriger Leiter der Drogenberatungsstelle Wuppertal und gehört seit vielen Jahren zum Ensemble des Wuppertaler Kinder- und Jugendtheaters. In mehreren Sonderprojekten setzt er sich mit den unbequemen Themen auseinander. So entstand etwa 2007 das Stück „Morgen hör ich auf“ über Alkoholmissbrauch, 2013 das Stück „Welche Droge passt zu mir“ über Drogensucht. Die Ein-Personenstücke sind flexibel und werden oft vor Fachpublikum gezeigt. Dieter Marenz betreibt in Wuppertal eine eigene Praxis für Psychotherapie.

Foto: Buchdeckel des Buches. ISBN: 9783446236349