Färberei Aktuell

WICHTIG!!!

Ab dem 20. August 2021 gelten für alle Besucher:innen in den Innenräumen die 3G:
Jede/r muss entweder vollständig geimpft, genesen oder nicht länger als 48 Stunden vorher getestet sein.
Das gilt für Kurse, Konzertbesuche und auch für den Innenbeich des Cafés.
Das müssen wir kontrollieren. Bitte machen Sie es unseren Mitarbeiter:innen leicht, indem Sie Ihre Unterlegen dabei haben.
Dafür fällt die Adressnachverfolgung weg.

Bleiben Sie gesund und guten Mutes und besuchen Sie uns... es gibt wieder laufend schöne Konzerte!

Das Café hat auch samstags und sonntags geöffnet!

Draußen kann unter großen Schirmen gegessen, geklönt, Eis gegessen oder eine Tasse Cappuccino getrunken werden...
Salate, Bowls, Pfannkuchen, und unsere leckeren Kuchen sind im Angebot – der Jahrezeit entsprechend Aprikose, aber auch viele andere!
Alles auch zum Mitnehmen in den neuen Mehrwegbehältnissen von Vytal.
Es gelten immer die aktuellen Coronaschutzverordnungen.
Im Moment bedeutet das, keine Einschränklungen im Außenbereich.
Im Café innen bitte weiter Maseken tregen, bis man am Tisch sitzt - und man muss wieder einen Zettel zur Nachverfolgung ausfüllen.
Werktags von 11.30 – 18.30 Uhr.
Samstags, Sonn-und Feiertags 14.00 – 18.00, bei Veranstaltungen auch länger.
Aktuelle Karte für Speisen to go gibt es hier >>zum Herunterladen.

Die Färberei profitiert vom Bundesprogramm Neustart Kultur Programm

Im Saal

Mit der vom Bundesverband Soziokultur e.V. durchgeführten, im Programmteil „Erhaltung und Stärkung der Kulturinfrastruktur“ verorteten Einzelmaßnahme „Programm“ werden die geförderten Kultureinrichtungen dabei unterstützt, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können.
Die Färberei ist dabei und wir freuen uns, in den nächsten Tagen das bis Ende Dezember geförderte Programm hier auf der Webseite vorstellen zu können:
Kulturveranstaltungen auf dem Vorplatz, im Saal, im Café...

Die Färberei profitiert vom Bundesprogramm Neustart Kultur Zentren

Mit dem ersten Programmteil „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“ werden geförderte Kultureinrichtungen bei ihrer Wiedereröffnung und dem wiederaufgenommenen Betrieb unterstützt. Die Färberei hat auch hier Fördergelder erhalten, um die Technik im Saal zu aktualisieren und in Zukunft Hybridveranstaltungen ermöglichen zu können. Außerdem werden neue Schirme für den Vorplatz finanziert, um den Außenbereich für die Nach-Corona-Zeit noch besser nutzbar zu machen.

"Essen to - go"! für Bedürftige in der Färberei - Montags 12.00 - 13.30 Uhr

Jeden Monatg wird es weiter kostenfrei für Bedürftige einen frisch gekochten Eintopf am Ausgang Stennert 8 geben, zur gewohnten Zeit - zunächst planen wir dies bis Ende des Jahres.
Für die anderen Tage gibt es jetzt ja wieder ein umfangreiches Angebot bei und von der Wuppertaler Tafel.
Danke an die Spender und Spenderinnen und an die Herlfer*innen bei der Ausgabe!
77
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild

Vorschau

MI 10

November

1 2 3
Konzert / 19.30 Uhr

Brenda Boykin ...

...endlich wieder in live!

Von Juni bis November gibt es in diesem besonderen Jahr nun die Brenda Boykin - Uptown groove - Konzerte.
An jedem 2. Mittwoch im Monat.
Mit unterschiedlicher Besetzung.
Da die begleitenden Musiker:innen jetzt noch nicht feststehen, kündigen wir die Konzerte erst an und hoffen schöne Überraschungen.
Diese werden dann hier und auf facebook veröffentlicht.

mehr Info

Vorschau

SA 13

November

1 2 3
Fest / 19.00 Workshop, 20.00 Ballonga (Falls nur Konzert: 19.30 Uhr)

Ballonga: Balfolk und Milonga verschmelzen an den Ufern der Wupper

Mit Bandonegro und dem Trio Salut!

Zu live Musik von zwei renommierten Bands kann auf einer Ballonga beides getanzt werden, argentinischer Tango und europäischer Folk.
Alt und Jung, Männer und Frauen, Tangueiros und Tangueiras, bretonische Kettentänzer, Folkfreunde, krumme Walzer-Fans, Weltmusiker … - alle sind an dem Abend willkommen. Zum Zuhören und Tanzen. Man/frau kann ohne Partner kommen, denn erstens werden die Tänze von 19-20h gezeigt (Crashkurs: „Überleben auf der Ballonga-Tanzfläche“) und zweitens sind Ballongas experimentierfreudig, farbig, sinnlich. Da wird aus einer französischen Mazurka durchaus mal eine „Tangurka“ und  spätestens beim Tango-Walzer findet sich ohnehin wieder eine gemeinsame Sprache. Ein musikkulturelles Experiment, das schon in London, Paris und Berlin gewagt wurde – und das in den Jahren vor Corona auch in Wuppertal erfolgreich war.

mehr Info

Vorschau

DO 18

November

1 2 3
Konzert / 19.00 Uhr

Assurd (Italien)

Neapolitanische Lieder

Assurd hat sich vor über 25 Jahren in Neapel gegründet, um Süditaliens traditionelle Musik neu zu beleben. Heute zählt die Formation, die als Trio begann, dann viele Jahre als Quartett auftrat und bei Klangkosmos nun als Duo spielen und singen wird, zu den bekanntesten Protagonisten des neuen Neapolitanischen Liedes. 
Mit ihren außergewöhnlichen kraftvollen Stimmen, leidenschaftlichem Temperament und einer expressiven Körpersprache bringen die Musikerinnen von Assurd ausdrucksstark Volkslieder und traditionelle Tänze auf die Bühne, die aus Neapel stammen und aus ländlichen Gegenden der Regionen Kampaniens, Apuliens und der Basilikata.

mehr Info

Vorschau

SA 20

November

1 2 3
Tanz / 20.00 Uhr

Entre Temps au grenier und Triple Helix

BewegungsKunst in der Färberei

Triple Helix: Mit  Zeitgenössischem Tanz, Eurythmie und Material des Wuppertaler Improvisations-Musikers Peter Kowald knüpfen die Tänzer an die bewegte Vergangenheit experimenteller Kunst in der Stadt an und behandeln in prismatischer Verdichtung Fragen zu Freundschaft – besonders zwischen Männern.

Entre Temps du grenier, ein Stück von Cie Entretemps: 
In Entre-temps au grenier treffen Bénédicte Billiet und Sophia Otto zum ersten Mal als Mutter und Tochter auf der Bühne aufeinander, als zwei Tänzerinnen, zwei Frauen in verschiedenen Phasen ihres Lebens, die sich eine gemeinsame Atempause nehmen, um sich zu erinnern.
Ein Spaziergang durch den Speicher, ein Tanz mit unseren Erinnerungen, eine Reise zu zweit.

mehr Info

Vorschau

FR 26

November

1 2 3
Vernissage 18.00 Uhr

Ausstellung von Friedemann Geisler

Fotos: Mensch und Welt

Friedemann Geisler beschreibt sein Fotoprojekt so:
"Mich beschäftigt das Menschliche in Wechselwirkung mit der Welt:
Wo findet sich Menschliches in der Natur – welche Spuren hinterlassen Menschen in der Welt? Jeder Eingriff nimmt Einfluss.
Beim Verweilen z.B. in einen Garten treten durch den Eingriff eines Menschen plötzlich neue Bilder in mein Blickfeld.
Oder, Farben an Orten, wo ich sie nicht erwarten würde.
Durch meine Fragestellung bekommen dann Formen plötzlich neue Bedeutungen..."

mehr Info

Vorschau

DO 09

Dezember

1 2 3
Konzert / 19.00 Uhr

Mari Kalkun (Estland)

Baltische Hymnen an die Natur

Mari Kalkun ist Musikerin, Sängerin und Komponistin. Sie stützt sich mit grosser Emotionalität und Präzision auf ihre südestnischen Wurzeln. Die Lieder sind größtenteils ihre eigenen Kompositionen, inspiriert von Natur, estnischer Poesie und uralten Volksmusiktraditionen. Viele der Texte wurden von lokalen Dichtern geschrieben, die das Gefühl des ländlichen Lebens, der Wälder und der Landschaft vermitteln. Der fließende Klang der estnischen Sprache und ihrer Dialekte schaffen eine meditative Atmosphäre in ihrer Musik, die mit dem traditionellen Gesang - Regilaul - und Folk verflochten ist.
Um Musik zu machen und sich selbst zu begleiten, benutzt sie Kantele, Piano, Akkordeon, Gitarre, manchmal aber auch Flöten und verschiedene experimentelle Klangobjekte.

mehr Info

 

Unser Dachverband ist der Paritätische Wohlfahrtsverband.

 

 

 

 

 

Die Färberei gehört zur LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen e.V.