6

Ausstellung: Moving Stories - circa 30 Minuten getantztes Leben

Fotos von Ingo Cordt

Im gleichnamigen Tanztheaterprojekt, das im September 2017 viermal in der Färberei präsentiertenert wurde, tanzten Menschen aus dem Quartier Wichlinghausen/Oberbarmen unter Anleitung des renommierten Choreographen Mark Sieczkarek und des Tänzers Wigabriel Soto Eschebach.
Es ist ein Gemeinschaftswerk entstanden, angefüllt mit sehr persönlichen Erfahrungsschätzen in Wort, Gesang und Bewegung. Ingo Cordt, Projektinitiator und Teilnehmer, begleitete die Probenarbeiten fotografisch. Den Gruppenbildern stellt er die stadtteilbezogene Eingebundenheit einzelner Projekteilnehmerinnen durch Portraits und auf Interviews basierende Kürzestgeschichten – „Moving Stories“ - gegenüber.

Die Ausstellung hängt vom 9.1.2018 bis zu den Osterfereien.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Cafés angeschaut werden.

14.01.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

Café und Saal

Ausstellung: Piepshow

Acrylbilder auf Papier und Leinwand von Renate Hamann

In dieser Ausstellung werden Sie Vögel finden, die nicht nur zu den uns bekannten Arten gehören. Dabei sind Phantasievögel, schräge  Vögel, seltene Vögel. Federn haben sie alle und fliegen können sie in der Regel auch. Oft haben sie ein eigenwilliges Federkleid und sind auch manchmal nicht auf den ersten Blick zu entdecken. Auch ihre Größe entspricht nicht immer den ornithologischen Richtlinien. Die  Anregungen nimmt Renate Hamann fast immer aus der Natur,durch eigene Fotos und Zeichnungen. Die Literatur, mit der sie sich beschäftigt, ergibt auch immer noch neue Aspekte.

Technisch gesehen schafft Frau Hamann ein Spannungsfeld zwischen Malerei, Zeichnung und Collage.
Das Auge bleibt durch diese immer unterschiedlichen Texturen in steter Bewegung und es lässt sich immer Neues und Überraschendes entdecken.
Die Ausstellung geht vom 9. April bis zum 23. Juni.
www.renate-hamann.de

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Cafés angeschaut werden.

15.04.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

im Cafe und Saal

Ausstellung: Jenseits von Farbe und Licht

Gemälde und Fotographien von Udo Straßmann

Mit Fotografie und Malerei sind die kreativen Arbeitsbereiche Udo Straßmanns auf seiner Visitenkarte angegeben. Sie umreißen die Bildsprache, mit der er sich künstlerisch ausdrücken möchte.

Neben den fotografischen Arbeiten nimmt seit etlicher Zeit auch die Malerei einen Großteil der künstlerischen Betätigung ein. Entstehen bei Reisen immer auch wieder Aquarelle, so stellt für ihn der schöpferische Prozess in der Ölmalerei eine neue Ausdrucksform dar. Ausgehend von vorbewussten Grundierungen entstehen nunmehr Bilder mit Formen und Farben, die aus den Vorarbeiten herausgelesen werden. Es ist nicht klar, was einmal daraus wird, sondern das Bild entwickelt sich im Laufe des Prozesses. Eine ganz neue Erfahrung.

Die Teilnahme an der VHS-Ausstellung „Menschenlandschaften“ (Juni 2017) in der Zentralbibliothek Remscheid war eine willkommene Gelegenheit, den Menschen in der Landschaft, beim Sport oder in seiner Rätselhaftigkeit darzustellen. 
Die Ausstellung in der Färberei vom 25.6.2018 bis 3.9.2018 zu sehen.
Einblick in die Arbeit des Künstlers und andere Ausstellungen bietet die Homepage www.ustra-fotografie.de

Die Bilder können immer zu den Öffnungszeiten des Cafés betrachtet werden

01.07.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

Café und Saal

Ausstellung: Die Zeichnung als Zeitzeuge

Jordan Boehm mit ländlicher Architekturgeschichte und anderen Zeugnissen

Die menschliche Agrarkultur ist rund 12000 Jahre alt.
Ihre Anfänge im fruchtbaren Halbmond waren eine der größten Revolutionen der Menschheitsgeschichte.
Die Agrarindustrialisierung bringt das Ende der geistigen und künstlerischen Kontinuität der Agrarkulturen und eine tiefgreifende Veränderung der Lanschaften.
Die in der Ausstellung gezeigten Zeichnungen, Radierungen und Bilder zeigen Bauerhauskultur des 18. und 19. Jahrhunderts, einige Lanschaften und Ausschnitte.

Jordan Boehm - geboren 1927 - zeichnete schon als junger Schüler in der Lanschaft um Wuppertal, bevorzugt am Schliepershäusschen und in den Wiesen und Feldern östlich der Pahlkestraße. Im Krieg begann er seine künstlerische Laufbahn an der Wuppertaler Werkkunstschule, musste jedoch dann als Soldat ins Feld.
Nach dem Krieg folgte eine Zeit an der Kunstakademie in Düsseldorf bei seinem verehrten Lehrer Otto Pankow.
Jordan Boehm ist der Färberei in besonderem Maße verbunden: das Wandbild auf dem Vorplatz entstammt seinem Pinsel und zeigt, dass er seine Malerei und seine Kunst immer im Zusammenhang mit geschichtlichen oder sozialen Themen gesehen hat.

Die Ausstellung geht vom 3.9. bis 13.10.2018
Foto: Christoph Giese

Die Ausstellung kann immer zu den Öffnungszeiten des Cafés angeschaut werden.

09.09.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

Café und Saal

Ausstellung: Noch mehr Vögel...

Anja Aschenberg malt Natur und Vögel

"Es juckt mich schon in den Fingern, all die schönen Vögel unserer Heimat zu malen..."
In einer Zeit, in der wir den Rückgang der Vögel beobachten, macht es Sinn, sich der Schönheit ihrer Welt immer wieder bewusst zu werden.
Anja Aschenberg drückt mit ihren Bildern eine tiefe Liebe zur Schönheit der Natur aus, zur Farbenvielfalt und der Freude, die wir daran entwickeln können.

Anja Aschenberg ist auch im Kunsthandwerk unterwegs und immer wieder auf Märkten in der Umgebung zu finden.
Hängung ab dem 15.10., die Ausstellung geht bis Ende November.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Cafés besucht werden.

28.10.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

Cafe und Veranstaltungsraum

Ausstellung: dieVierte

Bilder von Marion Freytag und Nataly Hahn

In der Ausstellung unter dem Titel "dieVierte" zeigen Marion Freitag und Nataly Hahn Bilder zum Thema Begegnung und Durchdringung. Die Leinwand wird zum Beziehungsfeld auf dem Flächen, Farben und Linien miteinander kommunizieren.
Die Künstlerinnen sehen eine gemeinsame Verbindung zu vielen Lebensprozessen und drücken dies in ihrer Malerei in abstrakter Weise aus.
Beide leben und arbeiten in Wuppertal. Seit 2002 Einzel-und Gruppenausstellungen.

Beide Künstlerinnen haben 2013 und 2014 schon in der Färberei ausgestellt, einzeln.
Dabei haben sie entdeckt, dass sie gerne auch hier im Haus eine gemeinsame Ausstellungen machen möchten, wie auch schon an anderen Orten.
Die Ausstellung ist vom 19.11.2018 bis Ende Februar 2019 zu sehen.

25.11.2018, Vernissage 11.00 - 13.00 Uhr

Café und Saal